Z E I T S C H R I F T

14.12.2020 Bund der Selbständigen - Das Magazin

Der Bund der Selbständigen e.V. setzt sich in der Jahresausgabe seines Magazin "Der BDS Sachse" mit der Corona-Krise und den für Unternehmerinnen und Unternehmer möglichen Unterstützungen auseinander. Ideen werden angerissen, Hilfsprojekte und Finanzierungsmöglichkeiten erörtert. Neben einer gedruckten Ausgabe gibt es auch eine digitale Version, die heruntergeladen werden kann. Hier geht es zur Online-Version >>

Quelle: Bund der Selbständigen e.V.


V O L L V E R S A M M L U N G

25.11.2020 Mitgliedschaft bis 2022 beitragsfrei gestellt

Während der am 25.11.2020 durchgeführten Mitgliederversammlung wurde nach Rechenschafts- und Finanzbericht sowie der positiv beschiedenen Entlastung des Vorstandes für das Jahr 2019 auch das Thema der wirtschaftlichen Folgen der derzeitigen Krise für die klein- und mittelständischen Unternehmen im Stadtteil gesprochen. Situation und Stimmung zeigten sich teilweise dramatisch schlecht, die Aussichten bleiben trübe. Weil weder die verfügbaren staatlichen Hilfen wirkungsvoll greifen, noch hoffnungsvoll stimmende Ideen für ein spürbares Gegensteuern zur Hand sind, bleibt vielen Unternehmerinnen und Unternehmern fast nur noch ein mühevoll klagloses Aushalten der Umstände und Entwicklungen. Langfristig könnte es auch in unserem Stadtteil zu einem weiteren Sterben kleinerer Betriebe und Ladengeschäfte kommen.

Weil wir als Verein in den letzten Jahren durch drastische Straffung unserer Ausgaben einen finanziellen Puffer entwickeln konnten, haben wir nun entschieden, bezugnehmend auf die derzeitige Lage unseren Mitgliedern ein kleines positives Signal zu geben. Rückwirkend ab März 2020 werden Mitgliedsbeiträge bis 2022 auf Null gesetzt. Bereits gezahlte Beiträge von derzeitigen Mitgliedern werden noch in diesem Jahr zurückgezahlt.

Diese Entscheidung kann die derzeitigen Umsatzeinbrüche nicht abfedern. Trotzdem waren wir uns darin einig, dass wir wenngleich als kleiner, wirkschwacher Verein auch in Zukunft weiter zusammenhalten wollen und die Chance einer gemeinsamen Plattform erhalten bleiben soll. Der Austausch war überfällig, manche Not wurde ungeschminkt geäußert - insgesamt ein guter, mit humorvollen Momenten wohltuender Abend.

Freuen würden wir uns über ein breiteres aktives Interesse der Mitglieder, die Angebote des Vereins stärker zu nutzen, den Kontakt aktiver zu pflegen. Noch lauter wurde die Hoffnung geäußert, uns als bereits länger unternehmerisch Tätige gemeinsam mit auch jüngeren Unternehmerinnen und Startup-Gründern den Herausforderungen der Zukunft im Vereinsverbund besser stellen zu können. Diese Einladung gilt. Sobald zulässig, soll es im neuen Jahr deshalb auch wieder regelmäßig jeden Monat abendliche Vereinstreffen ohne Agenda in einem gemütlichen Ambiente geben. Interessenten sind also willkommen.


G R Ü N D E R P L A T T F O R M

22.06.2018 Gründerplattform

Inspirieren lassen, Ideen erarbeiten, Geschäftsmodell entwickeln, Businessplan schreiben. Finanzierung oder Förderung finden - all das wird möglich mit einer neuen Internetplattform für alle, die sich selbständig machen oder ihr bisheriges Geschäft neu ausrichten möchten.

zur Gründerplattform >>

Rezension zur Gründerplattform bei brand eins >>


M A G A Z I N

01.04.2017

Einer für alle
Das neue Heft April widmet sich dem Thema Motivation von Mitarbeitern. Der edle Dienstwagen muss es nicht zwingend sein. Oft genügen neben Lob und Anerkennung vor allem klare Zuständigkeiten, Entwicklungschancen und ausgeprägter Teamgeist. In mehreren Stufen kann man aktiv sein Unternehmen so korrigieren, dass Mitarbeitende sich wirklich dauerhaft und auch emotional an das Unternehmen binden. Arbeitsorganisation, Mitarbeiterbetreuung, Teamzusammenhalt und Entwicklung sind dabei die Stichworte.

Geldwäsche und Schwarzarbeit

Außerdem beschäftigt sich das Magazin mit dem spannenden Verhältnis der beiden Begriffe Unternehmer und Bargeld. Behörden und Kontrollen schauen im Kampf gegen verdeckte Schwarzgeschäfte besonders genau hin.

Steuertipp
Hier verrät das Heft, wie man Partys mit Geschäftsfreunden steuerlich geltend machen kann.

Finanzierung
Das ist das nächste wichtige Thema. Innovative Produktideen und die Anschaffung neuer Geräte und Maschinen können überraschend gut mit Geld von Vater Staat gegenfinanziert werden. Wie es geht, verraten vier Seiten und eine Tabelle mit konkreten Förderprogrammen und Ansprechpartnern.

Mut zum Risiko
Nicht unwichtiges Thema ist die allgemein grassierende Scheu vor Risiken. Unternehmer fühlen sich deshalb nicht selten mit einer Idee oder beim aus ihrer Sicht notwendigen Umbau ihres Geschäftsmodell schnell allein. Der Nobelpreisträger Daniel Kahneman erklärt, wie Unternehmer ihre Chancen einer geplanten Veränderung verbessern können.

10 Gerichtsurteile
Sie werden natürlich auch wieder vorgestellt, dazu Hinweise für die Konsequenzen.


I N S O L V E N Z A N F E C H T U N G

03.04.2017

Die Gesetzreform bringe nur einen beschränkten Zugewinn an Rechtssicherheit. Die neue Ausgabe der Zeitschrift ihk.wirtschaft listet nähere Details zum Gesetzesentwurf, zu einem eigenen Gegenentwurf und dem Resultat. Sieben Punkte beschreiben die Neuerungen, die aber nur zum Teil tatsächliche Relevanz für die meisten Unternehmen hätten, so das Magazin: Verkürzung der Anfechtungsfrist, Kenntnis der Schuldnersituation, Gewährung von Zahlungserleichterungen, Anfechtbarkeit von Bargeschäften, Bargeschäftsprivileg, Bezahlung von Arbeitsentgelt durch Dritte und Zinslauf der Rückforderung.

Quelle: ihk.wirtschaft 2017|04


I N S O L V E N Z A N F E C H T U N G

01.04.2017

Wird ein Auftraggeber zahlungsunfähig, müssen Lieferanten noch Jahre später fürchten, dass der Insolvenzverwalter Zahlungen zurückfordert. Jetzt wird das umstrittene Gesetz reformiert. Es soll noch im Frühjahr dieses Jahres inkraft treten. Besonders für kleinere Firmen wird das Gesetz wichtig. Bei eingeräumten Ratenzahlungen oder Stundungen wird demnach die Anfechtungsfrist von bisher zehn auf vier Jahre reduziert.

Quelle: impulse-Magazin 2017|04


M A G A Z I N

01.03.2017

Heiß begehrt
so lautet der Titel der aktuelle Ausgabe März. Sechs Methoden möchte das Haft vorstellen, die spürbar den Verkaufserfolg steigern. Bewährte und innovative Ideen erfolgreicher kleiner und mittelständiger Unternehmen werden als Prinzipien erläutert: soziale Bewährtheit, Autorität, Sympathie, Knappheit, Gegenseitigkeit und Konsisenz.

Leiharbeit
Ein weiteres Thema. Mangelnde Qualifikation, böse Klauseln im Kleingedruckten, überzogene Honorare können Unternehmern viel Ärger bereiten. Der Artikel möchte aufklären und Hinweise geben, wie man mit Zeitarbeitsfirmen gut ins Geschäft kommen kann.

Newsletter
Warum wandern Newsletter häufig ungelesen im Papierkorb? Ist es böser Wille? Nein. Sind es die Inhalte, die unwichtig sind? Wahrscheinlich auch nicht. Es ist der Alltag, der bewältigt werden muss und in dem man deshalb wichtig von unwichtig trennen muss. Wie kann man Newsletter so gestalten, dass sie zu einem wirkungsvollen Instrument werden? Das Heft verrät einige Tricks.

Führungsstil
Ein wichtiger Artikel in dieser Ausgabe widmet sich der Frage nach dem Führungsstil. Frederic Laloux beschreibt, weshalb das traditionelle hierarchische Modell oft die Entwicklung von Mitarbeitenden und damit des gesamten Unternehmens hemmt und verrät einige Tipps, wie man besser führen kann.

Steuertipp
Das Heft verrät, wie man nach schweren Zeiten mit einer GmbH aufgrund einer neuen Verlustverrechnung wieder kraftvoll durchstarten kann.

10 Gerichtsurteile
Sie werden natürlich auch wieder vorgestellt, dazu Hinweise für die Konsequenzen.

Internet
Nicht zuletzt macht das Magazin neun Seiten frei, um Trends in Sachen Deutschland und Internet aufzuspüren und zu bewerten. Manche Idee für das eigene Unternehmen lässt sich sicher aus der Fülle an Material entwickeln.